Historie

Erstmals erwähnt wurde eine Ansiedelung auf dem Haigerlocher Burgrücken im Jahre 1095. Nach einer ersten Blütezeit als Haigerloch das Stadtrecht verliehen wurde und die Burg Haigerloch auf dem Felssporn über der Eyach Mittelpunkt vieler rauschender Feste und Turniere war, musste das verschuldetet Haus Hohenberg die Besitzung im Jahre 1381 an die Dynastie Habsburg veräußern. Knapp hundert Jahre später fiel die Stadt dann an die Hohenzollern. Dieser Besitzerwechsel leitete eine neue Glanzzeit ein.

Im Jahre 1580 veranlasste Christoph von Hohenzollern-Haigerloch die Errichtung der Schloßkirche, sowie den Umbau der mittelalterlichen Burganlage in ein großzügiges Renaissanceschloß und machte es zu seinem Herrschaftsmittelpunkt. Ab 1745 ließ Fürst Friedrich die Schloßkirche im Stile des Barock aufwändig umgestalten sowie die Kirche St. Anna errichten.

Nach dem Tod des Fürsten und der Rückkehr der Hohenzollern nach Sigmaringen geriet Schloß Haigerloch in Vergessenheit. Die Unbekanntheit Haigerlochs nutzte der Physiker Heisenberg, der bis April 1945 fernab von den Kriegswirren im sogenannten Atomkeller unter der Schloßkirche forschte. Im 20. Jahrhundert hauptsächlich als Landwirschafts- und Verwaltungsschule genutzt, erweckte der ortsansässige Unternehmer Paul Eberhard Schwenk das Schloß 1975 zu neuem Leben. Mit der liebevollen Restaurierung und dem Umbau in ein modernes und anspruchsvolles Tagungshotel hat das Schloß Haigerloch wieder an Bedeutung gewonnen.

Chronik

1095 Erste Erwähnung der Ansiedlung einer Burg in Haigerloch.
um 1200 Die Grafen von Hohenberg errichten einen repräsentativen Herrschaftsitz.
1239-1298 Erste Blütezeit unter Graf Albrecht II von Hohenberg.
1381 Verkauf der Herrschaft Haigerloch an Österreich.
1418-1482 Gräfin Mechthild bringt Kunst und Weltoffentheit nach Haigerloch.
1497 Die Stadt Haigerloch geht an das Haus Hohenzollern über.
1580 Errichtung der Schlosskirche. Umbau der Burg zum Renaissanceschloss.
1634 Die Linie Hohenzollern-Haigerloch stirbt aus. Die Herrschaft fällt an das Haus Hohenzollern-Sigmaringen.
1745 Das Schloss wird Hauptsitz des Fürsten Friedich von Hohenzollern.
1748 Umgestaltung der Schlosskirche in den Barockstil.
1800 Staatsvertrag über die Abtretung der hohenzollerischen Fürstentümer an Preußen.
bis 1970 Das Schloss gerät in Vergessenheit und wird fortan als Forschungs- später als Bildungsstätte genutzt.
1975 Paul Eberhard Schwenk erwirbt das Schloss.
seit 1981 Das Schloss wird als Hotel und Restaurant betrieben und dient als Tagungs- und Veranstaltungsort.
1989 Die Renovierung von Schloss Haigerloch wird mit dem Peter-Haag-Preis für besondere denkmalpflegerische Leistungen honoriert.

 

ÖFFNUNGSZEITEN
DES GASTSCHLOSSES:


Das Hotel ist durchgehend geöffnet und die Rezeption rund um die Uhr besetzt.

WARME GERICHTE SERVIERT UNSER RESTAURANT:


Montag bis Samstag von
12:00 Uhr bis 14:00 Uhr und
18:30 Uhr bis 21:30 Uhr

 

Sonntags ab 12:00
bis 15:00 Uhr 
(mit Sonntagskarte)

bis 17:00 Uhr 
(mit Kaffee & Kuchen)

Besuchen Sie uns auch auf